94 Doppelzimmer

Doppelzimmer

»Wir haben leider kein Zimmer mehr frei, sodass wir sie zusammen in ein Doppelzimmer gebucht haben« erklärte die junge Dame an der Rezeption sehr aufgeräumt und höflich. Doch man sah ihr an: sie wusste, so einfach würde es nicht.

»Das ist ausgeschlossen« erregte sich Hermine künstlich. »Ich habe ein Einzelzimmer gebucht.« Sie betonte das »habe« so unnatürlich, dass ihrer Adressatin klar werden sollte: ich will und werde bekommen, was ich gebucht habe! Kommunikation und Kompromiss ausgeschlossen.


…lesen Sie diese erotische Kurzgeschichte komplett in Band 95 Summer Love


»Es tut mir leid…« begann die Dame hinter der Rezeption erneut, noch immer freundlich, jedoch bereits mit dem Gesichtsausdruck, der offenbarte, dass sie nicht selten mit dieser Gattung sehr anspruchsvoller Business-Frauen zu tun hatte, die stets nur und ausschließlich gebuchte Zimmer zu beziehen gedachten und Irrtum mit Zickenalarm der Stufe eins zu beantworten geruhten.

Von hinten mischte sich Adana ein »Mit wem zusammen ist denn das Doppelzimmer gebucht?« wollte sie wissen und diese Einmischung behagte Adanas Chefin Hermine nur wenig, wie an ihrem Gesichtsausdruck abzulesen war.

Die Rezeptionsdame nannte Hermines und Adanas Nachnamen.
»Also mir macht es nichts aus, Hermine.« lenkte Adana kurz entschlossen ein. Hermine wusste nicht recht, was sie mit der Verbrüderung zwischen Adana und dem Hotel anfangen sollte War das Verrat, Fahnenflucht oder einfach nur pragmatisch und vernünftig?

Die Rezeptionsdame war jedenfalls froh, dass sich eine Entspannung der Situation abzeichnete. In Hermines Gesicht las sie zudem zum ersten Mal die Bereitschaft zu einem Kompromiss. Das lies hoffen.
»Wenn es nicht anders geht, Hermine, dann lassen sie uns doch einfach das Doppelzimmer zusammen nehmen. Mir macht es nichts aus. Es ist doch nicht so schlimm.«

Hermine wurde weich. Außer ihrem gekränkten Stolz, dass man sich erdreistet hatte, ihre Reservierung falsch zu bearbeiten, gab es tatsächlich wenig, was ernsthaften Schaden verursacht hätte – ansich bei Licht besehen sogar überhaupt nichts. Adana war ein paar Jahre jünger als sie und ausgesprochen hübsch. Es gab keinen Grund mit ihr nicht drei Nächte ein Zimmer zu teilen, während sie hier waren.

»Gut« konstatierte Hermine. Wir nehmen das Zimmer, wenn es keine andere Möglichkeit gibt.«

2
Das Zimmer war eigentlich eine Suite. Platzprobleme würde man nicht bekommen. Das besänftigte Hermine, die trotz der Einigung und ihres Einlenkens auf dem Weg von der Rezeption in den 5. Stock mürrisch gewirkt hatte. Adana mühte sich ein wenig ihre Skepsis zu besänftigen. »Ich finde es gar nicht schlecht, dass wir zusammen wohnen« erklärte sie als sie zusammen bei extrem bedeutungsloser Aufzugmusik im Aufzug standen und darauf warteten, dass im richtigen Stockwerk sich die Türen öffnen würden. »so lernen wir uns gleich besser kennen.«

Adana war erst seit wenigen Monaten zu Hermines Team gestoßen, hatte sich aber gut eingelebt. Sie hatte ein außerordentlich offenes, gefühlvolles und herzliches Wesen, was ihr bald von allen Seiten viele Sympathien eingetragen hatte.

Sie war, wie Hermine aus ihrem Resümee entnommen hatte, Südländerin, das war auch an ihrem dunkleren Teint und ihren dunkelbraunen vollen Locken unverkennbar.

Die Aufzugtür sprang mit einem lauten »Bing« auf und Hermine folgte dem Pagen auf dem Fuße, der das Gepäck auf einem Wagen mit poliertem Messingrahmen fuhr.

3
Als sie das Zimmer betraten und der Page die Koffer auf die dafür vorgesehenen Abstellflächen hob begann Adana bereits sich einzuleben. Sie schlüpfte aus ihren Schuhen, zog die Socken aus und begann in ihrem Koffer zu kramen. Sie fand offenbar schnell, was sie begehrte.

Hermine gab dem Pagen ein Trinkgeld und schon waren sie allein. »Ich gehe mich eben frisch machen« sagte Adana. »In Ordnung« erklärte Hermine, die am Fenster stand und den Blick über die Stadt prüfte. Sie sah nicht, dass Adana sich in aller Ruhe ganz nackt ausgezogen hatte und nun in ebensolcher Seelenruhe ins Bad verschwand.


…lesen Sie diese erotische Kurzgeschichte komplett in Band 95 Summer Love