149 Der Salon

Der Salon

»Ach was…sie…?«

»Ja, gewiss. Wo war ich… auch ja. Im Sommer kamen Kundinnen zunehmend ausnehmend leger gekleidet in den Salon. Transparente Trägerkleidchen ohne Unterwäsche, einige kamen vom nahegelegenen Strand im Bikini – oder gleich mit nackten Brüsten…«


…lesen Sie diese erotische Kurzgeschichte komplett in Band 108 Yoga Interview


»Mit nac…«

»Gewiss. Mit nackten Brüsten. Oben Ohne – im Volksmund.

Und beinahe alle Kundinnen kamen barfuß in den Salon und wir boten an, ihnen während des Frisierens nicht nur die Füße zu pediküren sondern auch zu waschen und zu massieren.

Damit war der gedankliche Durchbruch geschafft: wir sollten unsere Tätigkeit nicht allein auf die Kopfbehaarung beschränken, sondern weiter denken, den gesamten Körper mit in unser Spektrum einbeziehen.«

»Und wie kamen… sie…?«

»Sehen sie… viele Unternehmen machen den Fehler, die Innovation bei sich, in ihrer eigenen Kreativität zu suchen. Wir orientieren uns an den Signalen unserer Kundinnen. Wir nahmen vermehrt wahr, dass unsere Kundinnen während der Kopfmassage oder der Fußmassage, die wir natürlich dem Waschen der Füße anschlossen, sehr verträumt und emotional wurden. Sie ließen sich fallen, genossen die Zärtlichkeiten. Sie hatten die Augen geschlossen, spielten verträumt an ihren Lippen oder saugten an ihren Fingern. Einige begannen ihre Brüste zu kneten und spielten durch die dünne Sommerkleidung an ihren sich deutlich abzeichnenden Brustwarzen.«

»An den… Bru…?«

»Aber gewiss. Einige sehr selbstbewusste und in sich ruhende Frauen schoben bald die Träger ihrer Kleidchen von den Schultern und legten während der Fußmassage ihre Brüste ganz frei. Sie wollten sich offenbar frei fühlen und die Gefühle ihres Körpers ungehemmt genießen. Sie massierten ihre Brüste und zogen verträumt an ihren Warzen um sich zu stimulieren.«

»Also… äh…?«

»Also trugen wir diesem Bedürfnis nach erotischer Stimulation Rechnung.«

»In… wiefe… ich meine…?«

»Eine unserer Friseurinnen schlug im Kaizen-Meeting vor, sie könne mit nackten Brüsten arbeiten und somit den Kundinnen signalisieren, dass sie in unserem Salon jederzeit ungehemmt und freizügig ihre Brüste zeigen könnten…«

»Aber… die Friseurinnen kommen… den Kundinnen doch sehr… nahe?«

»…nahe. Gewiss. Aufgrund der Sitzposition der Kundinnen sind die Brüste der Friseurinnen häufig sehr nahe am Gesicht der Kundinnen… ein Umstand …der sehr positiv aufgenommen wurde. Die Kundinnen und die Friseurinnen sprachen ganz frei und offen über ihre nackten Brüste.

Die Erregung der Brustwarzen aufgrund der Aufmerksamkeit die sie fühlten wird ebenfalls als sehr anregend und positiv wahrgenommen. Körperliche Ungezwungenheit und ehrliche Wertschätzung von des nackten Körpers wird von Menschen goutiert.


…lesen Sie diese erotische Kurzgeschichte komplett in Band 108 Yoga Interview